Achtung: Um eine korrekte Darstellung zu erhalten, muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein! Ohne Javascript stehen Ihnen wichtige Funktionen dieser Seite nicht zur Verfügung.

ALLE

Termine

21.01.18, 10:30 Uhr | Würzburg-Lengfeld
Ökumenischer Neujahrsempfang
27.01.18, 14:00 Uhr bis
17:00 Uhr
Verpacken der Briefwahlunterlagen zur PGR-Wahl
19.02.18, 19:30 Uhr bis
21:00 Uhr | Würzburg-Lengfeld
Ökumenisches Bibelgespräch
ALLE

Nachrichten

Sternsingeraktion 2018 im Ökumenischen Zentrum
„Wir kommen daher aus dem Morgenland!“
Festgottesdienst zum 42. Weihetag des ÖZ und 40 Jahre "Freun...
Prophetisch wirken
Wie geht’s weiter mit der Lengfelder Thesentür?
114 Thesen für die Zukunft
Riemenschneideraltar und Rokoko-Klosterkirche
Chorausflug nach Münnerstadt
Lengfelder Gruppe beeindruckt
Romwallfahrt der Kirchenchöre
 Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Monatsspruch Januar:

"Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren." (Dtn 5,14)

Ökumene in Würzburg-Lengfeld

 

Kirche in Würzburg-Lengfeld ist Ökumenische Kirche. Die Mitglieder der evangelischen und katholischen Gemeinde (St. Laurentius und Lioba) verstehen sich als Geschwister vor dem Einen Herrn. Sie verwirklichen die christliche Einheit in einer von ihnen positiv bewerteten Vielfalt. Sichtbarer Ausdruck sind die zahlreichen ökumenischen Gruppen, Projekte und Aktivitäten, die durch evangelische wie katholische Christen gemeinsam getragen werden.

Nein, Ökumene hat nichts mit Ökonomie zu tun, obwohl auch die Kirchen sparsam wirtschaften müssen. Ökumene, gr. oikoumene „die ganze bewohnte Erde“, „Erdkreis“, meint im kirchlichen Kontext zunächst alle christlichen Konfessionen; bezogen auf einen Ort, z. B. alle christlichen Konfessionen in Lengfeld. Konkret beteiligt sind in Lengfeld zunächst die römisch-katholische und die evangelisch-lutherische Gemeinde, sowie der Freundeskreis des Ökumenischen Zentrums in Lengfeld e.V., der sich als Träger der ökumenischen Vision in Lengfeld versteht. Katholische und evangelische Christen treffen sowohl im Ökumenischen Zentrum (ÖZ), das 1975 in Grundstücksnachbarschaft gebaut wurde und gemeinsam genutzte Gottesdienst- und Begnungsräume umfasst, als auch in St. Lioba (Pilziggrund) regelmäßig zusammen und gestalten ein intensives Zusammenleben in verbindlicher gegenseitiger Verantwortung.

Von Anfang an wurde die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) in Würzburg durch das Ökumenische Zentrum Lengfeld, das ein eigenes Stimmrecht besitzt, verantwortlich mitgetragen. Seit der Vorstandswahl im November 2008 fungieren der evangelische Pfarrer von Lengfeld als Vorsitzender des Gremiums und der katholische als einer der beiden Stellvertreter.

 
Test